Gabbeh Teppich – edle Teppiche für Ihr Wohngefühl!

Sie interessieren sich für einen Perserteppich? In diesem Fall dürften Sie sicherlich fast zuerst die Bezeichnung Gabbeh gehört haben. In der westlichen Welt haben diese seit den 1980er Jahren eine enorme Beliebtheit erlangt und werden mittlerweile in vielen Variationen hergestellt. Doch was macht einen echten Gabbeh aus? Was bedeutet das Wort eigentlich und auf was sollten Sie beim Kauf genau achten? Diese Fragen werden in unserem Ratgeber zum Gabbeh Teppich nun etwas genauer beantwortet.

Gabbeh Teppich

Gabbeh Teppich, © mguido – Fotolia.com / URL: https://de.fotolia.com/id/114099996#

 

Was bedeutet Gabbeh eigentlich?

Das Wort Gabbeh stammt aus dem Persischen und bedeutet so viel wie roh oder natürlich. Die Gabbeh Teppiche wurden von Nomadenstämmen wie den Luren oder den Kaschgai zunächst ausschließlich für den eigenen Hausgebrauch hergestellt. Sie weisen zwar eine recht grobe Knüpfung auf, sind allerdings besonders haltbar und zeichnen sich durch einen recht hohen Gebrauchswert aus.

Wo kommen Gabbeh Teppiche her?

Gabbeh Teppiche stammen ursprünglich wahrscheinlich aus Lorestan im Iran und auch heute noch werden sie vom Stamm der Luren handgeknüpft. Darüber hinaus sind jedoch auch noch einige andere Nomandenstämmde dafür bekannt, echte Teppiche im Stil von Gabbeh herzustellen:

  • Kaschgai (oder Ghaschghai)
  • Bachtiaren
  • Mamassani
  • Khamesch
  • Afscharen

Zudem spielt die gesamte Südwest-Region der iranischen Provinz Fars eine wichtige Rolle für den Gabbeh Teppich. Die traditionelle Kunst des Teppichknüpfens in Fars wurde sogar ins „immaterielle Kulturerbe der Menschheit“ aufgenommen. Dies zeigt die Bedeutung der Gabbeh Teppiche in der Welt.

Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage nach Gabbeh Teppichen werden diese mittlerweile auch in Indien und China hergestellt. Nicht selten gibt es aber bedeutende Unterschiede in der Qualität. Die persische Wolle hat sich regelmäßig als weicher du trotzdem robuster erwiesen. Ein aus Indien hergestellter Gabbeh Teppich muss mit der Vorsilbe Indo bezeichnet werden, um eine Kennzeichnung zu garantieren.

 

Wie werden Gabbeh Teppiche hergestellt?

Ein Gabbeh Teppich besteht im Normalfall komplett aus Wolle. Es wird also sowohl für die Kettenfäden als auch für den Flor gute Schurwolle aus Persien genutzt. Dabei kann sowohl Schafs- als auch Ziegenwolle als Rohstoff für den Teppich dienen. Das Garn wird aus zwei kräftigen Fäden zusammengedreht, was dem Flor seine Robustheit verleiht. Für die Schussfäden im Normalfall Baumwolle verwendet. Folgende Besonderheiten kommen bei der Herstellung von Gabbeh Teppichen zusätzlich zum Tragen:

  • Zwei Schussfäden: Nach jeder Knüpfreihe werden bei einem Gabbeh Teppich oft zwei Schussfäden eingezogen. Der doppelte Schussfaden stabilisiert das Gewebe und sorgt so dafür, dass trotz eher grober Knüpfdichte ein sehr stabiler Flor entstehen kann.
  • Symmetrischer und asymmetrischer Knoten: Ein Gabbeh Teppich wird von unterschiedlichen Stämmen handgeknüpft. Somit ist auch die Herstellungsart unterschiedlich. Während die Kaschgai eher den symmetrischen Knoten (türkischer Knoten) mit besonderer Haltbarkeit nutzen, wird in Fars mitunter auch der asymmetrische Knoten (persicher Knoten) für den Gabbeh Teppich verwendet, mit dem sich deutlich detailgetreuere Motive und Muster erzeugen lassen.
  • Geringe Knüpfdichte: Ein Gabbeh Teppich gilt insgesamt eher als grob geknüpft. Trotzdem verleiht seine Machart durch zwei Schussfäden ihm eine hohe Robustheit und Haltbarkeit. Da für Gabbeh Teppiche zudem eher einfache Muster verwendet werden, ist eine zu feine Knüpfung nicht unbedingt erforderlich. Die Knüpfdichte liegt je nach Knüpfer zwischen 40.000 und 170.000 Knoten pro Quadratmeter.

Was macht einen Gabbeh Teppich so besonders?

Sie interessieren sich näher für einen Gabbeh Teppich, möchten aber zunächst wissen, was diesen besonders auszeichnet? Dabei dürften Ihnen schnell auffallen, dass Gabbeh Teppiche durchaus aus der Menge an Perserteppichen herausragen. Folgende Merkmale sind dabei besonders auffällig:

Handgeknüpfter Gabbeh

Handgeknüpfter Gabbeh, © f/2.8 by ARC – Fotolia.com / URL: https://de.fotolia.com/id/50827608#

  1. Ein Gabbeh Teppich weist einen höheren Flor auf

Teppiche nach der Machart Gabbeh weisen oftmals einen deutlich höheren Flor auf als herkömmliche Perserteppiche. Die Höhe variiert dabei je nach Teppich, aber ein Flor von bis zu 2,5 cm ist dabei keine Seltenheit. Dies macht Gabbeh Teppiche etwas flauschiger, so dass sie sich auch sehr gut für spielende Kinder eignen.

  1. Die Muster sind bei Gabbeh Teppichen tendenziell einfacher

Ein Gabbeh Teppich ist von Musterung und Design her eher einfach, wobei die Unterschiede hier von Hersteller zu Hersteller recht groß ausfallen können. So können Teppiche nach Gabbeh-Art zu Großteil in folgenden Farben gefertigt sein:

  • Rot
  • Blaut
  • Beige
  • Grün
  • Braun
  • Gelb

Einfache Tiermuster auch geometrische Formen runden das Gesamtbild ab. Dies setzt sich auch bei der Bordüre fort, die eher einfach gehalten wird. Es gibt jedoch auch Gabbeh Teppiche, die aufwendiger gestaltet sind. Gerade für den europäischen Markt hat sich beispielsweise ein Design mit vielen quadratischen Feldern durchgesetzt, in denen einfach geometrische Formen oder Tierfiguren zu sehen sind. Mit einer Bordüre in Rot oder Blau sehen diese Gabbeh Teppiche den übrigen Perserteppichen deutlich ähnlicher. Gerade die Gabbeh Teppiche der Lori weisen diese Feldertechnik auf und sind sowohl in der Hauptfarbe rot zu erhalten als auch in Variationen wie Beige, Braun oder in Gelb gehend.

  1. Die Farben für einen Gabbeh Teppich werden aus Rohstoffen der Natur erzeugt

Auch wenn im Handwerk der Teppichknüpfer früher häufig reine Farben aus der Natur gewählt wurden, hat sich dies zumindest teilweise geändert. Bei den Gabbeh Teppichen aus Persien setzen die Teppichknüpfer noch ganz auf die Natur und färben unter anderem mit Pflanzen- und Insektenfarbstoffen:

  • Rot: Färberkrapp oder Schildläuse (kräftiges Rot (karminrot))
  • Gelb: Zwiebelschalen, Kamille und Wolfsmilch
  • Blau: Indigo
  • Grün: Indigo plus gelbe Farbstoffe
  • Braun: Walnussschalen und Eichenrinden
  • Beige: Walnussschalen in Kombination mit Granatäpfeln

Teppichliebhabern ist die Färbung der Schurwolle mit Farbstoffen aus der Natur einiges wert. Aus diesem Grund weisen hochwertige Gabbeh Teppiche auch reine Pflanzen- und Insektenfarbstoffe auf. Dass dabei die berühmten Farbabstufungen (Abrasch) innerhalb der Teppiche vorkommen, ist nur natürlich. Abrasch wird heute fast schon als Qualitätsmerkmal für einen Gabbeh Teppich angesehen. So kann es also durchaus sein, dass das Rot, Blau oder Beige im Teppich an einigen Stellen dunkler ausfällt als an anderen. Dies rührt neben den nicht immer gleichmäßigen Naturfarben auch daher, dass für einen handgeknüpften Gabbeh Teppich mehrere Knäule Garn verwendet werden.

Was Sie beim Kauf eines Gabbeh Teppichs beachten sollten

Wenn Sie sich für einen Gabbeh Teppich interessieren, können Sie heute auf eine riesige Auswahl an verschiedenen Angeboten zurückgreifen. Dabei sind vor allem folgende Aspekte sehr wichtig:

  • Muster: Die Musterung des Gabbeh Teppichs sollte zu Ihrer Einrichtung passen. Gerade einfache Muster lassen sich sehr gut integrieren und auch das Quadratmuster ist integrationsfähig, aber trotzdem sollten Sie im Blick behalten, wo der Gabbeh Teppich am Ende liegt und sich fragen, ob das Gesamtbild stimmig bleibt.
  • Farben: Auch bei den Farben ist es wichtig, dass diese mit dem Umfeld harmonieren. Passt in Ihr Wohnzimmer also eher ein Gabbeh Teppich in Beige, Gelb oder Blau? Auf diese Weise können Sie sich bereits an ein passendes Modell herantasten.
  • Qualität: Grundsätzlich kommt es bei der Qualität vor allem auf die Verarbeitung sowie die Qualität der Rohstoffe an. Persische Schurwolle gilt als besonders weich und haltbar. Aus diesem Grund ist ein Gabbeh Teppich aus Fars oder vom Stamm der Luren (Luribarft oder Loribaft) besonders hochwertig. Trotzdem kann mitunter auch ein Gabbeh Teppich aus Indien überzeugen, der durch die Vorsilbe „Indo“ gekennzeichnet ist.
  • Preis: Der Preis hängt sehr stark von der Größe des gewünschten Exemplars ab. Ein Gabbeh Teppich in 90 x 60 cm für den Flur ist beispielsweise bereits für niedrige dreistellige Beträge zu bekommen, während Gabbeh Teppiche in 2 x 1,5 m je nach Qualität und Design auch mal mittlere vierstellige Beträge kosten. Natürlich hängt dies auch von der Komplexität der Motive und Muster ab, die der Gabbeh Teppich aufweist. Zudem spielt auch die Herkunft eine Rolle, denn ein Indo Gabbeh ist mitunter günstiger als ein Persischer.

Mit einem Gabbeh Teppich die eigene Raumatmosphäre beleben

Ein Gabbeh Teppich ist nicht nur ein Bodenbelag, sondern ein kleines Kunstwerk in Ihren vier Wänden. Ob nun in Rot, Blau, Grün, Geld, Beige oder Braun – Gabbeh Teppiche können mit ihrem ganz eigenen Charme auftrumpfen und weisen zudem auch noch eine gewisse Flauschigkeit aufgrund ihres hohen Flors auf. Für den kleineren Geldbeutel sind auch Indo Gabbeh Teppiche eine interessante Wahl. Wer jedoch auf Handknüpfung und Farben aus 100% Natur setzen möchte, sollte die Augen lieber nach einem persischen Gabbeh Teppich offenhalten.